FETT ABBAUEN

Fettgewebe – ein Fluch oder Segen?
 

Übergewicht spielt in Deutschland eine große Rolle. Über die Hälfte der deutschen Erwachsenen sind zu dick, fast ein Viertel sogar adipös. Auch rund 16 Prozent der Kinder und Jugendlichen sind betroffen.

Im Folgenden erfährst du, welche Auswirkungen Fettleibigkeit auf deine Gesundheit hat und wie es dir gelingt, effektiv Fett abzubauen.
 

Fettgewebe – ein Fluch oder Segen?

Das Fettgewebe ist ein stoffwechselaktives Gewebe, das dem menschlichen Körper vor allem als Energiespeicher dient. Doch nicht nur das, Fettgewebe hat noch viele weitere wichtige Funktionen. So hat es zum Beispiel einen großen Einfluss auf die Hunger-Sättigungs-Regulierung, die Hormonsteuerung oder das Immunsystem. Es wird somit oftmals zu Unrecht verurteilt, denn eine gewisse Fettreserve ist für uns Menschen lebensnotwendig.

Hat man allerdings zu viel Körperfett, dann kann das gravierende Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Zudem muss zwischen verschiedenen Arten des Körperfetts unterschieden werden. Die Fettpolster, die sich an unserem Körper gerne sichtbar machen und sich direkt unter der Haut befinden, sind hierbei noch die „Guten“. Schlimmer ist hingegen das viszerale Fett, welches sich um die inneren Organe legt. Zwar ist dieses oftmals nicht sichtbar, es ist jedoch weitaus gefährlicher. Lagert sich zu viel Fettgewebe an und zwischen die Organe, kann ihre Funktion gestört und unsere Gesundheit in Gefahr gebracht werden. So ist für adipöse Menschen das Risiko, an Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Atembeschwerden zu erkranken dreimal höher als für Normalgewichtige. Zudem führt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 40 Prozent bestimmter Krebsleiden auf Adipositas zurück.

Man halte also fest, dass wir zwar auf kleine Fettdepots angewiesen sind, größere Fettanlagerungen jedoch unbedingt vermieden werden sollten. Folgende Richtwerte dienen hierzu als Orientierung:
 

Optimale Fettwerte für Männer:

  • 20-39 Jahre alt: 8-20 %
  • 40-59 Jahre alt: 11-22 %
  • 60-78 Jahre alt: 13-25 %
     

Optimale Fettwerte für Frauen:

  • 20-39 Jahre alt: 21-33 %
  • 40-59 Jahre alt: 23-35 %
  • 60-79 Jahre alt: 24-36 %

 

Doch wie lässt sich der Körperfettanteil eigentlich messen?


Gewichtsverlust ist nicht gleich Fettabbau

Viele assoziieren Gewichtsverlust mit Fettabbau. Ein Trugschluss - verliert ein Mensch an Körpergewicht, werden zunächst die Wasserreserven angezapft, gefolgt von der Muskulatur. Erst zuletzt macht der Körper sich an die Fettreserven. Somit ist der Gang auf eine gewöhnliche Körperwaage wenig hilfreich, um Auskunft über den Fettgehalt deines Körpers zu erhalten. Das einfachste und günstigste Verfahren zur Ermittlung des Körperfetts ist die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) . Bei der BIA wird mithilfe einer Körperfettwaage über Hand und Fuß ein Stromimpuls durch den Körper geschickt. Aufgrund des unterschiedlichen Widerstands von Fett und Wasser, kann die Waage die Anteile der jeweiligen Massen anhand eines Algorithmus ermitteln. Auch die wellyou Studios sind mit hochwertigen Messgeräten, sogenannten Cardioscans, ausgestattet und bieten Mitgliedern mit Membership Black und Flexi regelmäßige Körperanalysen an. Hierzu gehört neben der Ermittlung der Körperzusammensetzung sogar ein Herz- und Stresstest. Basierend auf deinen individuellen Testergebnissen, kann dein Trainingsplan somit noch zielgerichteter erstellt und Erfolge sichtbar verfolgt werden.

Stellt sich bei deiner Messung heraus, dass der Fettanteil deines Körpers zu hoch ist, sollest du unbedingt Fettabbau in Erwägung ziehen, um deine Gesundheit zu fördern und sichern zu können.
 

Fettabbau – So geht es richtig

Wenn du gesund und effektiv Fett abbauen möchtest, dann kommst du um eine gesunde, ausgewogene Ernährung und Bewegung nicht herum. Die Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Fettabbau ist es zunächst, eine negative Kalorienbilanz zu schaffen. Das heißt du solltest weniger Kalorien zu dir nehmen, als du verbrennst. Von einem höheren Grundumsatz dank Sport kannst du hier also deutlich profitieren. Zudem ist vor allem deine Ernährung entscheidend. Es kommt nicht nur darauf an wie viel du isst, sondern auch was. So kann der Fettabbau zum Bespiel von Hormonen wie Insulin gehemmt werden. Ein rapider Anstieg des Insulinspiegels, wie es bei nährstoffarmen Zuckerbomben und Fast Food Sünden der Fall ist, sollte deshalb vermieden werden. Stattdessen solltest du überwiegend frische Produkte mit einem hohen Nährstoffgehalt zu dir nehmen. Diese haben den Vorteil, dass sie den Insulinspiegel nur langsam ansteigen lassen und dich so lange satt halten. Mehr Gemüse, Obst und Vollkornprodukte, sowie fettarme Milch und Milchprodukte sind in Kombination mit Bewegung ein optimaler Anfang.

Regelmäßige Bewegung sorgt dafür, dass deine Muskulatur erhalten bleibt und gestärkt wird. Außerdem liegen bei muskulösen Menschen die Energiebilanz und damit auch der Grundumsatz höher. Sie können also mehr essen, weil sie auch mehr Energie verbrennen. Das liegt daran, dass Muskeln mehr Energie verbrauchen als Fett. Baust du also 1 kg Muskelmasse auf, so steigert sich dein Grundumsatz um ca. 13 kcal pro Tag. Das erscheint zunächst recht wenig, im Vergleich zu dem geringen Verbrauch von ca. 4,5 kcal pro 1kg Fettmasse ist es jedoch schon deutlich mehr. Angenommen du baust nun durch kontinuierliches Krafttraining 5-10 kg Muskeln auf, so erhöht sich dein Grundumsatz bereits um ca. 65-130 kcal. Für den Fettabbau empfiehlt sich daher besonders das Krafttraining, um den Abbau der Muskulatur zu verhindern und ihren Aufbau stattdessen zu fördern.


In der Ruhe liegt die Kraft

Genauso wichtig wie das Training sind auch die Erholungsphasen, denn hier kommt der sogenannte Nachbrenneffekt (Fachbegriff: EPOC) zum Einsatz. Der Nachbrenneffekt sorgt dafür, dass Atmung und Puls noch eine Weile beschleunigt sind, mehr Hormone ausgeschüttet sowie Muskelzellen repariert und aufgebaut werden. Dein Körper hat also auch nach dem Training einen erhöhten Kalorienverbrauch. Dabei gilt, je stärker die Belastung während des Trainings war, desto größer ist der Nachbrenneffekt – ein weiterer Faktor, der für Krafttraining spricht.


Mit wellyou erfolgreich ans Ziel

wellyou begleitet dich auf deinem Weg und hilft dir nicht nur dein Ziel des Fettabbaus zu erreichen, sondern dein Wunschgewicht auch zu halten. Zahlreiche Kraftgeräte sowie ein Freihantelbereich mit einer großen Auswahl an Kurz- und Langhanteln stehen dir für dein Krafttraining zur Verfügung. Zum Aufwärmen oder auch als Trainingsalternative kannst du die unterschiedlichen Kardiogeräte nutzen. Trainierst du lieber in der Gruppe, dann kannst du zudem Gebrauch von dem vielfältigen Kursangebot machen. Ob Kraft oder Ausdauer, Koordination oder Flexibilität, für jede Trainingsform ist hier was Passendes dabei. Neben dem hochwertigen Trainingsangebot zeichnet sich wellyou durch eine erstklassige Betreuung aus. So kannst du dich bei Fragen oder Anliegen jederzeit an das qualifizierte Personal wenden und gemeinsam deinem individuellen Trainingsziel Schritt für Schritt ein Stückchen näherkommen.